man findet uns ansonsten noch unter
soundcloud youtube facebook twitter E-Mail
Wenn ihr zu unserer Community gehören wollt müsst ihr uns nur bei einem dieser Socialnetworks followen, liken oder auch abonnieren! Jeder Kommentar wird zur Kenntnis genommen und bewerben könnt ihr euch bei uns auch! Wir suchen immer aktive Mitglieder ob Caster, Springer oder auch nur als Qualitätskorrektur, neue Mitglieder im Team sind immer willkommen. Schickt uns eure Bewerbungen an unsere E-Mail Adresse, wir freuen uns über jede!
Animeslam - der beste deutsche Animepodcast

Reviews

Acchi Kocchi - Anime Review

Ein kleines, knuffiges Mädchen mit extrem langen Haaren namens Tsumiki steht auf einen ernsten und klugen Jungen namens Io und wie der Titel des Anime schon sagt, erleben sie hier und da die ein oder andere Erfahrung, die den Zuschauer unterhalten soll.

Story:

Eine wirklich fortlaufende Geschichte gibt es nicht. Der Anime erzählt meist in halben Episoden eine kleinere Geschichte aus dem Alltag der fünf Hauptfiguren, welche einem sehr gerne ein Lächeln aufs Gesicht drücken oder dafür sorgen, dass man von der unendlichen Niedlichkeit dieses Anime gekillt wird, denn putzige Situationen zwischen Io und Tsumiki können überall entstehen. Ab und zu greift der Anime auf frühere Episoden zurück, doch wie gesagt, Entwicklung oder sonst irgendetwas in dieser Art sollte man hier keines Falles erwarten. Die 12 Folgen dienen lediglich zur sehr gelungenen Unterhaltung für zwischendurch.

Charaktere:

Jeder Charakter hat seine eigenen Macken, welche jedoch alle auf Standard-Typen basieren. Tsumiki ist die kleine Katze, Io der verführerische Zurückhaltende, Mayoi und Sakaki sind verrückt und sympathisch durchgeknallt und Himecchi ist niedlich und freundlich zu jedem. Dazu hat jeder Charakter auch eine eigene Sprechweise, wie Mayoi, die ständig den Katzenton “Nya” einbaut oder Himecchi, welche immer Vokale lang zieht. In den vielen einzelnen Geschichten wird viel Wert darauf gelegt, dass die Eigenarten der Charaktere stets konstant und humorvoll bleiben, jedoch entwickelt sich kein Charakter durch die Serie weiter. Wie bereits gesagt, dient der Anime lediglich zur Unterhaltung und die Charaktere sind reine Standardkost, auch wenn ihre übermäßige Knuffigkeit eine Seltenheit ist.

Optik:

Der Anime erzählt sich stellenweise viel über Einblendungen von Kreisen, Pfeilen oder Chibi-Gesichtern der Charaktere, welche um den eigentlichen, süßen Zeichenstil der Charaktere und Umgebungen gelegt wird. Ansonsten gibt es nichts weiter besonderes zu erzählen, außer die ebenfalls häufig benutzten bunten Hintergründe.

Sound:

Der Soundtrack ist stets passend und das Opening wie das Ending sind ganz niedlich. Genauso betonte ich bereits die verschiedenen Sprechweisen der Charaktere, was ein nettes Obendrein ist, doch auch wie bei der Optik gibt es sonst keine besonderen Merkmale.

Fazit:

Dieser Anime ist für die Unterhaltung da, für nichts anderes. Man sollte komplett ohne Erwartungen an diesen Anime herangehen und ihn sich immer mal wieder zwischendurch anschauen. Die fehlende Entwicklung bedauere ich wirklich, denn man hätte die Geschichte und Charaktere wesentlich interessanter gestalten können, wäre die Romanze in Acchi Kocchi aktiv. Letzten Endes muss ich sagen, fand ich den Anime lustig und putzig, doch mehr nicht.

AcchiKocchi(01).jpgAcchiKocchi(02).jpg

Typ: Anime
Episoden: 12
Status: Finished
Release: April 06., 2012
Producers: AIC
Genre: Romantische Komödie
Story
Grafik
Sound
Charaktere
6,8
weitere Reviews und News