man findet uns ansonsten noch unter
soundcloud youtube facebook twitter E-Mail
Wenn ihr zu unserer Community gehören wollt müsst ihr uns nur bei einem dieser Socialnetworks followen, liken oder auch abonnieren! Jeder Kommentar wird zur Kenntnis genommen und bewerben könnt ihr euch bei uns auch! Wir suchen immer aktive Mitglieder ob Caster, Springer oder auch nur als Qualitätskorrektur, neue Mitglieder im Team sind immer willkommen. Schickt uns eure Bewerbungen an unsere E-Mail Adresse, wir freuen uns über jede!
Animeslam - der beste deutsche Animepodcast

Reviews

Anime - Bakuman

Die Achte Klasse … Zu dieser Zeit hatte sicherlich jeder von uns schon den Traum vom absoluten Lieblingsberuf. Ich zum Beispiel träume seitdem, mit Büchern erfolgreich zu werden und Takagi träumte davon, ein berühmter Mangaka zu werden. Jedoch kann er kein Stück zeichnen, denkt sich dafür aber verdammt gute Storys aus. Als er dann aber sieht, wie der Protagonist Mashiro ein Bild seines Schwarms Azuki zeichnet und dieses Bild echt schön aussieht, möchte Takagi unbedingt, dass Mashiro seines Storys zeichnet. Mashiro ist davon anfangs gar nicht begeistert. Bereits sein Onkel war ein Mangaka und ist an Überarbeitung gestorben. Allerdings lässt er sich damit übereden, dass Azuki eine Synchronsprecherin werden möchte, denn deswegen bringt Mashiro den Vorschlag, dass sie die weibliche Hauptrolle ihres zu einem Anime gewordenen Manga sprechen soll. Doch da schreit Mashiro plötzlich, dass sie, sobald sich dieser Vorschlag erfüllt hat, heiraten. Schüchtern nimmt Azuki Mashiros Angebot entgegen, da sie offensichtlich auch in ihn verknallt war, aber nur unter einer Bedingung - Sie begegnen sich erst wieder, sobald sich ihre Träume erfüllt haben, vorher tauschen sie sich höchstens per E-Mail aus.

So kommt es nun, dass Mashiro sich gemeinsam mit Takagi den Arsch abschuftet und gegen viele Mangaka im Weekly Shounen JACK, eine Parodie zum Weekly Shounen JUMP, konkurriert. Ihr schlimmster Gegner ist das gerademal ein Jahr ältere Genie Niizuma, der bereits im Alter von 16 eine Serie im JACK erhält.

Story:

Eigentlich klingt das alles ja nach einem typischen Ganbatte, halt nur mit Manga, jedoch hat jeder Charakter seine eigene Geschichte, die sich mit den Geschichten der anderen überschneidet und diese Geschichten werden wirklich wunderbar behandelt. Ich musste sehr oft lachen, sehr oft böse gucken, aber auch einige Tränen mir aus dem Gesicht wischen.

Charaktere:

Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass Bakuman die tollsten, besten und schönsten Charaktere dieser Welt hat. Wie bereits gesagt, hat jeder Charakter seine eigene, wirklich wunderschöne Geschichte und ich liebe jeden Charakter, denn niemand ist böse. Irgendwie konkurrieren sie untereinander, verstehen sich genauso aber auch gut und helfen einander. Vor allem Nakai gefiel mir am besten, da er am Anfang noch der knuffigste 33 Jährige war, der existiert und er die emotionalsten Momente im gesamten Anime hatte. Bei den Charakteren kann ich halt nicht meckern, geht einfach nicht, perfekt, 10/10 would watch again.

Grafik:

Sagen wir mal so, an sich sieht Bakuman nicht besonders aus. Es hat einen relativ durchschnittlichen Zeichenstil, aber die Mangaeinblendungen finde ich verdammt episch. Mashiros Zeichnungen sehen wirklich atemberaubend aus und ich liebe jedes einzelne Bild, was er zeichnet. Auch die Bilder der anderen Mangaka werden hervorragend dargestellt, aber wie gesagt: Die “normalen” Sequenzen sehen auch nicht mehr aus als “normal”.

Background:

Das Ding hat 75 Folgen, da sollte man doch einiges zu Gesicht bekommen, oder? Na ja, nicht wirklich. Man sieht sehr oft das Büro vom JACK und sehr oft das Studio von Mashiro und Takagi, aber das ist irgendwie verständlich, oder? Ich meine, hier geht’s ja schließlich um Mangaka und was die so machen und so … halt … irgendwie. Aber man sieht neben diesen Orten auch mal die Wohnung der anderen Charaktere, dann gibt es noch ein Bistro, was man relativ häufig sieht und dann gibt es noch andere Orte, die eher selten vorkommen, wie der Zoo oder KOOGYs Backstage Bereich. Alles in allem kann ich hier nicht meckern, da man nun mal verständlicher Weise Orte wie JACK und das Studio oft zu Gesicht bekommt, jedoch auch genügend Abwechslung geboten wird.

Sound:

An sich hat Bakuman soundtechnisch nichts, was einem großartig im Kopf bleibt. Der Soundtrack ist zwar an sich ziemlich schön, aber er ist so nichts sagend. Hingegen finde ich jedes Opening wunderschön und die Endings bis auf zwei Ausnahmen auch echt Spitze gewählt.

Fazit:

Ich liebe Bakuman. Ich liebe gottverdammt nochmal diesen Anime, der er mich irgendwie an mich erinnert und gleichzeitig sehe ich bewegende Geschichten, von mal etwas anderen Charakteren. Bakuman fixiert sich halt auf seine sehr starken Charaktere und so ist’s ja auch richtig. Es ist definitiv das Schauen wert!

Bakuman(01).jpgBakuman(02).jpg

Typ: Anime
Episoden: 75 in 3 Staffeln
Status: Finished
Release: Oktober 2, 2010
Producers: J.C. Staff
Genre: Ganbatte, Romance, Drama
Story
Grafik
Sound
Charaktere
Background
8,4
weitere Reviews und News