man findet uns ansonsten noch unter
soundcloud youtube facebook twitter E-Mail
Wenn ihr zu unserer Community gehören wollt müsst ihr uns nur bei einem dieser Socialnetworks followen, liken oder auch abonnieren! Jeder Kommentar wird zur Kenntnis genommen und bewerben könnt ihr euch bei uns auch! Wir suchen immer aktive Mitglieder ob Caster, Springer oder auch nur als Qualitätskorrektur, neue Mitglieder im Team sind immer willkommen. Schickt uns eure Bewerbungen an unsere E-Mail Adresse, wir freuen uns über jede!
Animeslam - der beste deutsche Animepodcast

Podcasts

pwl
Schrieb am 30.12.2013
Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo?
Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo?

Der erste AnimeSlam Podcast! Im ersten Podcast dreht sich alles um den Anime "Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo?" Ein Anime mit 10 Folgen und OVA. GENRE: Action - Fantasy

ER IST ONLINE! Hört und sieht ihn euch auf Soundcloud oder YouTube an!

 

Review 

Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo?


‘Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo?’ aus dem Jahr 2013 ist trotz einigen Schwächen und nichts besonderem in der Story, ein guter Anime für zwischen durch. 


Worum geht es? Wie im Namen des Animes schon erwähnt, geht es um Problemkinder, die von ihrem Leben in der normalen Welt vollkommen gelangweilt sind. Die drei Kinder Sakamaki Izayoi, Kudō Asuka und Kasukabe Yō werden von Black Rabbit Kuro Usaki von Briefen eingeladen. Mit dem Öffnen des Briefes werden sie in die geheimnisvolle Welt Little Garden gezogen. So werden ab dem Moment die Leben der drei  Kinder spannender und abenteuerreicher. In dieser Welt erhalten sie bestimmte Fähigkeitskarten (Giftcards), dadurch sind sie in der Lage bestimmte Fähigkeiten, die im Anime Gifts heißen zu nutzen. Durch Kämpfe miteinander sollen sie Ruhm und Ehre für ihre Gilden/Communitys einbringen, soweit sie in welchen sind. Die drei Hauptfiguren treten der gefallenen Community ‚NoName‘ bei zu der auch Kuro Usagi gehört. Zusammen versuchen sie den Demon Lord zum Sturz zu bringen.


Die Produktion des Animes übernahm das Studio Diomedéa, er besteht aus 10 Folgen und zudem noch einem OVA. Im Januar 2013 lief Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo? auf Tokyo MX an bis zum März desselben Jahres. Danach folgten noch weitere Sender, die den Anime ausstrahlten. Der Anime ist bisher auf Japanisch und Englisch zu erhalten, zudem ist er nicht lizenziert. 


Soviel zu dem kleinen Einblick in die Story, jetzt zu den Hauptfiguren.Beginnen wir mit der männlichen Hauptrolle Sakamaki Izayoi. Er kommt ursprünglich aus dem Jahr 2000 und ist ein sehr arroganter Kerl. Die meisten Probleme löst er einfach mit Gewalt und hat auch Spaß daran. In seiner alten Welt fand er keinen mehr, der sich mit ihm messen konnte und somit langweilte es ihn. Auf seiner Reise durch Little Garden freut er sich über jeden Kampf und ist zudem rotzfrech. Jedoch ist er sehr intelligent und ein kleiner Perversling.Seine Giftcard ist blau und wird als Unknown eingestuft. Er verfügt über eine unglaubliche Kraft und kann zudem noch die Gifts anderer einfach unwirksam machen.


Kuro Usagi, auch Black Rabbit genannt, lebt in Little Garden und ist diejenige welche die unsere Protagnisten in diese Welt einlädt. Sie ist ein blauhaariges Mädchen mit Hasenohren und roten Augen. Sie ist als ‚Judge Master‘ tätig und darf deshalb nicht an den Gift Games teilnehmen. Oft versucht das Mädchen mit den Hasenohren ernst zu sein, ist aber leicht nervös zu machen. Zudem ist sie ein Opfer der Perversitäten von Izayoi.  Ihre Giftcard ist schwarz-weiß und verleiht ihr die Gabe sich blitzschnell von einem Ort zum anderen zu bewegen. Nutzt sie diese Fähigkeit färben sich ihre Haare von blau zu pink. Zudem kann sie den ‚Spear of Indra‘ beschwören. Einen riesigen, elektrischen Speer.


Kudō Asuka ist ein reiches, junges Mädchen, das in ihrer alten Welt wirklich alles hatte, doch auch das kann mit der Zeit langweilen. In Little Garden nutzt sie das Gift ‚Authority‘, dies gibt ihr die Fähigkeit andere mit ihren Worten Befehle zu geben. Außerdem kann sie auch die Gifts anderer kontrollieren solange diese schwächer sind als ihr eigenes.Auch besitzt sie noch ein weiteres Gift namens Dean, dies ist ein riesiger Golem. Ihr Ziel in dieser Welt ist es von anderen verstanden zu werden.


Nun kommen wir zu der Letzten im Bunde. Ihr Name ist Kasukabe Yō. Sie ist ein recht ruhiges Mädchen und besitzt die Fähigkeit mit Tieren zu sprechen. Freundet sie sich mit einem Tier an, kann sie dessen Fähigkeit für sich selbst nutzen. Ihr ständiger Begleiter ist eine Katze, sie war das erste Tier mit dem sie sich angefreundet hatte. Sie hofft in der Welt Little Garden endlich Freunde zu finden.Die verschiedenen Genre dieses Animes ist gut ausgesucht. Action, Comedy, Ecchi und Fantasy sind alle vorhanden, Ecchi ist nicht zu aufdringlich und schon beim Intro musste ich an einer Stelle schmunzeln und immer wieder gibt es innerhalb der Folgen solche Momente, womit für mich Comedy vollkommen erfühlt ist. An Action und Fantasy mangelt es dem Anime ebenfalls an nichts. Was ich sehr erfrischend fand, waren die außergewöhnlichen Charaktere der Hauptfiguren. Vorallem empfand ich das bei Sakamaki Izayoi mit seiner rotzfrechen Art und diesem leichten Gefühl, dass er doch immer viel zu stark sei in Kämpfen. Jedoch am interessanten fand ich da doch Kasukabe Yō, das stille Mädchen band mich irgendwie an den Anime, vorallem auch wegen ihrer Katze, die sie immer dabei hatte. 


Mein Fazit zu dem gesamten Anime ist recht einfach gehalten. Er war ziemlich gut überlegt, doch an manchen Stellen und vor allem in der Länge, hätte man noch vieles herausholen können. Mit Little Garden wurde eine interessante und geheimnisvolle Welt in den Anime eingebracht, wofür eindeutig 10 Folgen viel zu kurz sind. Auch an manchen Stellen muss ich für mich selbst sagen, passte die Musik nicht, abgesehen von dem Opening und dem Ending, wie bei vielen Animes fand ich diese beiden großartig. 


Im Großen und Ganzen empfehle ich diesen Anime dann weiter, wenn ihr gerade mal Lust auf einen kleinen Anime für Zwischendurch braucht. Da er wirklich von der Folgenanzahl und den Geschehnissen innerhalb der Folgen nichts anderes ist.

 

Review - DeathCookie

zur Übersicht
SoundCloud / YouTube